In ruhigem Fahrwasser verlief die Hauptversammlung des DJK-SV Adlkofen unter Leitung von 1.Vorsitzender Tanja Hoppe–Nicolai. Besonders erwähnenswert waren die Olympiateilnahme von Martin Nörl und die Ehrung von Ehrenvorstand Alfred Schierl für 50 jährige Mitgliedschaft.Gleich zu Beginn wurde den beiden verstorbenen Ehrenmitgliedern Hans Miera und Willi Härtel gedacht. In ihrem Tätigkeitsbericht konnte die 1. Vorsitzende dann wieder über zahlreiche Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr berichten. Zum ersten Mal wurde in Zusammenarbeit mit der Schulleitung ein Sport – Aktivtag in der Grundschule abgehalten, was bei allen Beteiligten sehr gut ankam. Ein weiteres Highlight war die Durchführung des ersten „Abends des Sports“, in dessen feierlichem Rahmen Rita Merkel zum Ehrenmitglied ernannt, Weltcupsieger „Inline-Alpin“ Sven Ortel für seine sportlichen Verdienste ausgezeichnet und dem Verein das Prädikat „Goldene Raute“ durch den BFV überreicht wurde. Der Verein hielt außerdem folgende Veranstaltungen ab: Familienwochenende im BLSV-Sportcamp, Sommerfest, Präventionsveranstaltung u. Sommerparty für die 13-15-Jährigen, Christbaumversteigerung, Erste-Hilfe-Kurs und Sportlerball. Man beteiligte sich an folgenden Veranstaltungen der Ortsvereine: Ferienprogramm von „Schule u. Freizeit“, Gemeindeturnier der „Waldschützen“, Adventsmarkt und Gmoafasching. Zudem fand ein erneuter Pächterwechsel in der Vereinsgaststätte statt und der Zaun wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde erneuert. Kurz gesagt, ein Mammutprogramm, das die Bedeutung des Vereins für das Gemeindeleben erneut unterstreicht. Die Vorsitzende versäumte nicht, den Ehrenamtlichen und Förderern des Vereins sowie der Gemeinde für die geleistete Unterstützung zu danken.  Im Anschluss trugen die Abteilungsleiter ihre Berichte vor. Hier sorgte insbesondere ein kleiner Film über Martin Nörls  „Snowboard-Cross“-Finalläufe für ein Gänsehautgefühl unter den Mitgliedern, da im TV-Mitschnitt der Vereinsname genannt wurde. Am Ende kam für Martin Nörl ein veritabler 8.Platz heraus, das Ergebnis hätte ohne den Sturz des Vordermanns aber auch deutlich besser ausfallen können. Auf diesen Erfolg darf der Verein zurecht stolz sein. Die Tagesordnungspunkte Kassenbericht und Entlastung der Vorstandschaft konnten wegen der stabilen finanziellen Bedingungen des Vereins zügig erledigt werden. Grußworte wurden durch 2. Bürgermeister Valentin Petermaier sowie geistlichen Beirat Pfarrer Schober gesprochen. Beide wiesen auf die Bedeutung des Sportvereins für die Bildung sozialer Kompetenz und Erhaltung der phyischen und psychischen Balance hin und bedankten sich beim Verein für das gezeigte Engagement im Dienste der Allgemeinheit. Die Neuwahlen verliefen dank guter Vorarbeit der Vorstandschaft unspektakulär, durch interne Rochaden im Vorstand und Gewinnung eines neuen 3.Vorsitzenden konnte das Ausscheiden des 1.Schatzmeisters Johann Theiß  kompensiert werden. Somit ergeben sich folgende Änderungen: Hans Meier wechselt von 3.Vorsitzender auf 1. Schatzmeister, 3.Vorsitzender ist nun Christian Bachmann, neue Beisitzer sind Veronika Schwab und Christian Wiesmeier (nicht mehr als Beisitzer vertreten sind Bernhard Härtel und Andreas Diewald). Als Wahlleiter fungierte Valentin Petermaier. Geehrt wurden für langjährige Vereinstreue 50 Jahre: Alfred Schierl,  40 Jahre: Tanja Hoppe-Nicolai, Franz Huber, Susanne Huber, Johann Kargl, Helga Nicolai, Holger Nicolai, Franz Sigl, August Simon, Marlies Simon, Johann Theiß,  25 Jahre: Gisela Fonfara, Viktor Schauer, Claudia Weger. Für langjährige Verdienste: Albert Hausmann, Hans Meier, Johann Theiß u. Roland Ulmer (BLSV). Zum Schluss gab der neue 1. Schatzmeister Hans Meier  noch einen Ausblick auf  den Haushaltsplan des laufenden Jahres, der von der Versammlung einstimmig angenommen wurde, so dass Vorsitzende Hoppe-Nicolai die Versammlung ins Wochenende entlassen konnte.

Die geehrten Mitglieder mit  2.Bürgermeister Petermaier (1.v.l.) und Pfarrer Schober (1.v.r.)

neue Vorstandschaft (v.l.) Michael Maierbeck (B), Martin Kraus (2.VS), Christian Bachmann (3.VS), Tanja Hoppe-Nicolai (1.VS), Roland Ulmer (2.SM), Veronika Schwab (B), Albert Hausmann (2.SF), Hans Meier (1.SM), Doris Meiler (B), Franz Wippenbeck (B), Gisela Fonfara (1.SF), Ludwig Huber (B)

Zum ersten Mal hatte der DJK-SV zu einem „Abend des Sports“ in die Sportgaststätte eingeladen. Eine große sportliche Einzelleistung, ein sportliches Lebenswerk und eine besondere Auszeichnung für den ganzen Verein wurden dabei besonders gewürdigt. Vorsitzende Tanja Hoppe konnte dazu als Ehrengäste Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, 2. Bürgermeister Valentin Petermaier, den Ehrenamtsbeauftragten des bayer. Fußballverbandes Erich Schneider, den geistl. Beirat Monsignore Schober sowie die Leiter der Abteilungen Ski, Inline, Gymnastik und Fußball begrüßen. Pfarrer Schober und Bürgermeisterin Maurer betonten in ihren Grußworten, dass Sport global und lokal verbinden kann und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ist, die vor allem auch Spaß machen und die Gemeinschaft fördern soll. Nicht zu unterschätzen sei dabei die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Trainer, Betreuer und Vereinsverantwortlichen. Dann ging es an die Ehrungen im Einzelnen.

 

Die sportliche Einzelleistung:

Eine noch junge Sportart ist „Inline-Alpin“, der Weltcupsieger 2017 in dieser Disziplin kommt aus Adlkofen und heißt Sven Ortel. Die Laudatio auf ihn hielt der langjährige Förderer und Trainer Udo Nörl. Er bezeichnete Sven Ortel als einen begeisterten Sportler, der es in einem Jahrzehnt vom Schüler-Vereinsmeister zum internationalen Erfolg gebracht hat. Udo Nörl erinnerte an die Anfänge des Inline-Sports in Adlkofen – anfangs war es eine Gruppe Kinder und Jugendlicher die beim Inline-Hockey dem Ball nachjagte. Im Jahr 2000 kam dann Inline-Alpin nach Adlkofen, diese Sportart die eigentlich aus dem Sommertraining für die alpinen Skisportler entstanden ist. An den verschiedensten abschüssigen Strecken, von denen es in und um die Ortschaft genügend gibt, wurden in den folgenden Jahren Inline-Rennen mit bis zu 180 Startern ausgetragen. Auf der Straße nach Semmelberg entstand quasi eine Trainingsrennstrecke. Carolin Fonfara war eine der ersten Adlkofener, die in dieser Sportart überregional erfolgreich waren. 2004 kam Familie Ortel zur Inline-Alpin Abteilung und die Sportlerkarriere von Sven Ortel begann. Bereits 2008 wurde er Schülereuropameister, als Jugendlicher war er im Bayernkader und 2012 folgte die Aufnahme in die Nationalmannschaft Inline alpin. Ein Jahr später schaffte er den 3. Platz bei der Europameisterschaft Jugend im Riesenslalom und wurde deutscher Vizemeister im Parallelslalom. Weiter ging es mit den internationalen Erfolgen 2014: Bronze bei der Weltmeisterschaft im Slalom in Oberhundern, erster Weltcupsieg in Degmarrn und 2014 und 2015 jeweils 2. Platz im Gesamtweltcup. 2016 wurde er Weltmeister im Riesenslalom und Weltmeister im Team Slalom. In diesem Jahr wurde er mit drei Einzelsiegen in Deutschland, Polen und Spanien Weltcupsieger und bei den World Roller Games (die Weltspiele für alles was Rollen hat) in Nnanjing / China fuhr er zu Bronze im Slalom und zu Gold im Teamwettbewerb. In der kommenden Saison startet somit ein Adlkofener als Weltranglistenerster in die Rennen. Die nächsten sportlichen Ziele sind die WM 2018 in Japan und die World Roller Games 2019 in Barcelona. Das Inline-Alpin genauso rasant, kämpferisch und voller Spannung und Dramatik sein kann, wie jedes Rennen der alpinen Wintersportler, davon konnten sich die Gäste des Abends bei einer Videopräsentation überzeugen. Im Namen des DJK SV Adlkofen überreichte Tanja Hoppe einen Gutschein für den Kauf von Sportausrüstung und die Bestätigung für 10 Jahre beitragsfreie Mitgliedschaft im Verein. Eine große Freude für den gesamten Verein ist die Tatsache, dass Sven Ortel nach wie vor für seinen Heimatverein an den Start geht und der DJK SV Adlkofen somit international vertreten ist. Um die großen Erfolge stets präsent zu haben, wurde ein Portrait für die Sportgaststätte erstellt, dass an diesem Abend von Sven Ortel signiert und dann aufgehängt wurde. Ein Geschenk mit großem symbolischen Wert hatte der frühere Vereinsvorstand und 2. Bürgermeister Valentin Petermaier dabei: In früheren Jahren gab es als Geschenk an verdiente Vereinsmitglieder eine Uhr – einer von denen, die dieses Geschenk erhielten war das Gründungsmitglied Hans Miera. Kurz vor seinem Tod in diesem Jahr gab Hans Miera diese Uhr an den Verein zurück, mit dem Auftrag, eben diese Uhr an einen würdigen Nachfolger weiterzugeben. Ein würdiger Nachfolger wurde in Sven Ortel gefunden. Hans Miera und Sven Ortel – altersmäßig liegen Welten dazwischen – aber jeder hat auf seine Weise dem DJK-SV Adlkofen zu großem Ruhm verholfen.

 

Das sportliche Lebenswerk:

Für ihre jahrzehntelange Tätigkeit als Übungsleiterin in den verschiedensten Bereichen wurde Rita Merkel zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Laudatio dazu hielt Juliane Watzke, die durch Rita Merkel Pilates kennen lernte und unter anderem die Leitung dieser Übungsstunden von ihr übernommen hat.

1977 – also vor 40 Jahren – trat Rita Merkel dem DJK-SV Adlkofen bei. Ihre Begeisterung für Sport und Gymnastik führte dazu, dass sie schon bald eine Skigymnastik-Gruppe mit vorrangig weiblichem Publikum gründete, welche sie bis 2007 leitete. Im Jahr 1986 rief sie die Eltern-Kind-Gruppe ins Leben, von welcher sie 1991 zum Kinderturnen für die Kindergartenkinder wechselte, bevor sie 1993 im Kinder-/Jugendbereich die Turnstunden für Grundschulkinder neu belebte. Nach der Übergabe des Kinderturnens an ihre Nachfolgerin übernahm sie 1994 die Damengymnastik, der sie mit Step-Aerobic eine neue Ausrichtung gab und die sie bis 2007 betreute. Von 1996 bis 1998 war Rita Merkel die erste Gymnastik-Abteilungsleiterin - bis dahin gab es keine entsprechende Organisationsstruktur in der Abteilung. Parallel zu Damengymnastik und Skigymnastik nahm Rita Merkel 2004 auch noch Beckenboden-Gymnastik und später Pilates in ihr Spektrum an Trainingsstunden auf. Altersbedingt beendete sie ihre Aktivität bei Damengymnastik/Step Aerobic und Skigymnastik 2OO7/2OO8, und wendete sich stattdessen der Gymnastik für Junggebliebene zu, die damit neu in das Angebot des DIK-SV aufgenommen werden konnte (zwangsläufig weiterhin überwiegend von Damen besucht). Durch ständige Fortbildungen - untermauert mit einem Übungsleiterschein seit 1991 sowie mehreren Zusatzlizenzen - brachte Rita Merkel immer wieder "frischen Wind" in das Gymnastikangebot des DJK-SV - Adlkofen. Aufgrund von Verletzungen musste Rita Merkel zum Bedauern aller im Jahr 2017 ihre Übungsleitertätigkeit beenden.

Eine Überraschung war es, als Astrid Gallecker im ersten Auftrittsoutfit der Damengymnastik aus den 70-Jahren erschien und Rita Merkel zur Ehrung nach vorne begleitete, wo ihr die Ehrenurkunde überreicht wurde.

 

Die besondere Auszeichnung für den Verein:

Für besondere Leistungen in den Bereichen Ehrenamt, Breitensport, Jugendförderung und Prävention erhielt der DJK-SV Adlkofen die „Goldene Raute“ des bayer. Fußballverbandes überreicht.

Die Auszeichnung mit der Goldenen Raute ist vergleichbar mit einer Zertifizierung in der freien Wirtschaft. Hier kann der Verein nach außen sichtbar demonstrieren, dass er in Führung, Organisation, sozialem Engagement und in seinen Angeboten den hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird. Bereits 2010 wurde der Verein mit der silbernen Raute ausgezeichnet, 2016 wurden die Kriterien für diese Auszeichnung erneut erfüllt und 2017 konnten die nötigen Voraussetzungen für die „Goldene Raute“ erreicht werden. Die Verleihung der höchsten Auszeichnung des bayer. Fußballverbandes für hervorragende Vereinsarbeit übernahm der Kreisehrenamtsbeauftragte Erwin Schneider.

Vorsitzende Tanja Hoppe nahm die Auszeichnung stellvertretend für den Verein entgegen. Sie betonte, dass diese Ehrung und der Dank jedem einzelnen für die geleistete Arbeit gebühre. Eine solche Auszeichnung sei die Anerkennung für eine große Gemeinschaftsleistung des Vereins.

Mit einem gemeinsamen Essen wurde diese herausragenden Leistungen noch gebührend gefeiert.