In der Faschingswoche war erstmals eine Gruppe von 10 Jugendlichen,  unter Begleitung der 1. Vorsitzenden Tanja Hoppe sowie Christian und Christine Stopfer,  zu Besuch in der Cimberngemeinde Badia Calavena in der Venezien. Dort sollte die bereits seit 30 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen der Gemeinde Adlkofen und der Gemeinde Badia Calavena weiter ausgebaut  werden. Entstanden war die Idee im vergangen Jahr, als eine große Gruppe aus Adlkofen anläßlich der 30 Jahr-Partnerschaftsfeier zu Besuch in Badia Calavena war.

Am Rosenmontag startete die Gruppe in Adlkofen Richtung Italien. Badia Calavena ist eine der Gemeinden im Raum der Provinzen Trient, Verona und Viczenza in der noch Reste der mit bayerisch verwandten Sprache der Cimbern gesprochen wird.

Die Gruppe wurde in Badia Calavena, das inmitten des Illiasi-Tales nördlich von Verona liegt, von Giulia Bottacini empfangen. Anschließend fuhr man zur Unterkunft, einer Jugendherberge /Ostello La Sosta in San Andrea, einem Nachbarort von Badia Calavena.

Ein eigenes Kochteam der Gastgeber empfing dort die Adlkofener mit selbstgekochten italienischen Gerichten zu einem ersten Kennenlernen. Die Italienischen Gastgeber waren eine katholische Jugendgruppe, bestehend aus ca. 25 Jugendlichen im Alter von 14-25 Jahren.

Am Faschingsdienstag wurde in Begleitung von vier Gastgeberinnen die Stadt Verona besucht. Bei herrlichem Frühlingswetter beeindruckte die historische Altstadt und vor allen Dingen die sehr gut erhaltene römische Arena.

Abends fand ein gemeinsames Abendessen statt. Die Adlkofener stellen anhand einer Fotopräsentation die Gemeinde Adlkofen, die DJK SV Adlkofen und die Stadt Landshut vor.

Der Abend wurde von vielen lustigen Spielen im Rahmen einer Faschingsfeier beendet.

Nach einem kurzen Abstecher nach Viczenza folgte am Mittwoch ein Empfang im Rathaus von Badia Calavena bei Bürgermeister Emanuel Anselmi . Dieser zeigte sich sehr erfreut über den Besuch der Jugendlichen. Die Kontakte zur Region Landshut seien sehr vielfältig, es kämen viele Gäste von Trachten- sowie Sportvereinen oder verschiedensten Gemeinden. Bürgermeister Anselmi und die DJK-Vorsitzende Tanja Hoppe waren sich einig, dass Jugendliche ein wichtiger Baustein in der weiteren Partnerschaft beider Regionen seien. Ein besonderer Dank gilt den beiden Gemeinden Adlkofen und Badia Calavena , so Tanja Hoppe. Durch eine jeweils großzügige finanzielle Unterstützung wurde der Austausch ermöglicht. Dieser Unterstützung hatte sich auch der Partnerschaftsverein Adlkofen – Badia Calavena angeschlossen.

Abschließend wurden Gastgeschenke ausgetauscht und es erfolgte ein Eintrag ins Partnerschaftsgästebuch.

In der Turnhalle fand anschließend ein Volleyballspiel der beiden Jugendgruppen in jeweils gemischten Teams mit Jungen und Mädchen statt. Da bereits viele gute Kontakte entstanden waren, wurden auch einige Sätze mit bunt gemischten deutsch/italienischen Teams gespielt. Im Zeichen der neuen Freundschaft der Jugendlichen wurden den Gastgebern von den Adlkofenern ein signierter Volleyball und ein Satz Dressen überreicht.

Abends wurde nochmals gemeinsam ein vom italienischen Kochteam zubereitetes Essen gegessen. Die italienischen  Jugendlichen überreichten dazu ein selbst gestaltetes Bild, das die Wichtigkeit von Freundschaft als Zement für eine Völkerverständigung unterstreicht.

Es erfolgte von den Adlkofenern die Einladung an die Gastgeber zu einem  Gegenbesuch in Adlkofen . Eine Jugendliche aus italien ist bereits im Juli  2019 anläßlich eines Berufspraktikums in der Gemeinde Adlkofen, in Adlkofen  zu Gast.

Am Donnerstag erfolgte die Verabschiedung durch die Gastgeber und die anschließende Heimreise . Ein besonderer Dank wurde dabei noch der  Organisatorin Giulia Bottacini zuteil. Ihr Engagement für die Begegnung  wurde dabei nochmals besonders von den Gästen aus Adlkofen hervorgehoben. Die  äußerst  herzliche Gastfreundschaft  solle möglichst bald in Adlkofen erwidert werden.